Einführung in die Bewegungsbaustelle
TÄKS e.V.
Gelebte Inklusion

Einführung in die Bewegungsbaustelle

Einige unserer Einrichtungen besitzen eine so genannte Bewegungsbaustelle. Zusätzlich dazu befindet sich ein solches didaktisches Instrument ebenfalls in unserem Kiezgarten zur freien Nutzung durch die Einrichtungen, welche regelmäßig den Garten nutzen.
Die Bewegungsbaustelle ist ein von SportwissenschaftlerInnen und PädagogInnen entwickeltes pädagogisches Bewegungsangebot – bestehend aus einfachen Holzbauteilen, die individuell zusammensetzbar sind. Ein wenig ähneln sie überdimensionalen Bauklötzen. Kinder erhalten dadurch die Chance, zu experimentieren, Funktionen der Bretter, Rohre, Kisten, Seile etc. zu erproben und die Einzelteile miteinander zu kombinieren.
Der Gedanke dahinter ist, dass Kinder selbstständig mit den Materialien arbeiten, sich auch selbstständig mit anderen zu organisieren und die Eigenschaften der einzelnen Teile zu erfahren und eigene Ideen umzusetzen. So lernen sie auf spielerische Weise zudem auch physikalische Gesetze, Abstände, Höhen und Entfernungen kennen.
Unsere KollegInnen, die den Kiezgarten nutzen, haben Mitte August eine Schulung erhalten, um sich mit der Bewegungsbaustelle und den Möglichkeiten dieser vertraut zu machen. Dazu haben wir eine Frau Böcker-Giannini eingeladen, das Material vorgestellt hat. Wir haben uns dabei ganz besonders über die Inselkinder gefreut, die uns gezeigt haben, wie die Bewegungsbaustelle ganz praktisch bespielt werden kann.
Auf dem Foto könnt ihr sehen, wie eine Bewegungsbaustelle auch aus schon vorhandenen Materialien in den Einrichtungen