Naturpädagogik und Vorschule
TÄKS e.V.
Gelebte Inklusion

Naturpädagogik und Vorschule

Lernwerkstatt/Vorschule

Mit jeder Einrichtung wurde nach Möglichkeit ein Termin zum Videoanruf festgelegt. Jeweils am Tag vor diesem Termin wurden die PädagoInnen vor Ort mit Materialkisten, die sie für die folgende Woche verwenden konnten, versorgt. Die Videoanrufe gestalteten sich relativ kurz – es wurde kurz mit den Kindern gesprochen und die Wochenaufgabe erklärt. Die Kinder und die PädagogInnen hatten nun die Möglichkeit, die Versuche und Aufgaben so in den Tagesplan zu integrieren, wie es am besten gepasst hat.
So wurden beispielsweise Farben gemischt und Farbverläufe mit Krepppapier und Wasser hergestellt. Dazu wird Krepppapier verschiedener Farben in Gläser gelegt, sodass sich das Wasser entsprechend verfärbt.

Die Kinder konnten nun mit Pipetten und Reagenzgläsern verschiedene Farben mischen und sehen, was passiert.
Aber nicht nur mit Material wurde gearbeitet. Auch der eigene Körper konnte mit einer aus der Ferne vorbereiteten und sehr detaillieren Anleitung erforscht werden.

Jeder Mensch (und auch jedes Tier und jeder Gegenstand) hat einen Schwerpunkt. Bei Erwachsenen liegt dieser irgendwo im Bauchbereich, bei Kindern etwas höher im Bereich der Brust. Wenn man die Füße fest auf den Boden stellt und den Schwerpunkt zu weit nach vorne (oder nach hinten) verlagert, fällt man hin, es sei denn, man stellt ein Bein schnell nach vorne. Wenn man sich auf Zehenspitzen stellt, schiebt man seinen Schwerpunkt nach oben (und steht auf kleinerer Fläche) – also wird man wackeliger. Umgekehrt, wenn man seine Beine auseinanderstellt, verschiebt man den Schwerpunkt nach unten und wird stabiler.

Eine Übung:
Ein Kind stellt sich mit seinem Rücken gegen eine Wand. Auch die Hacken der Füße müssen die Wand berühren. Ihr legt einen kleinen Ball oder ein anderes Spielzeug vor das Kind und bittet es, den Gegenstand aufzuheben, ohne dass es sich von der Wand wegbewegt oder in die Knie geht. Nur der Oberkörper darf verschoben werden… Probiert es auch einmal!

Naturpädagogik

Auch die KollegInnen der Naturpädagogik haben in Absprache mit den KollegInnen in den Einrichtungen Termine festgelegt um für die Kinder digitale Angebote umsetzen zu können.
So wurde beispielsweise neben Angebote per Videotelefonie auch digitale Botschaften übermittelt. Unter anderem wurde das Thema Wildkräuter behandelt. Den Kindern wurde anhand von Fotos nahegebracht, welche Wildkräuter es gibt und welchen Nutzen sie mit sich bringen. Neben den Erklärungen zu den jeweiligen Fotos wurden Materialien für ein „Heilpflanzen-Memory“ mitgeschickt, um die Informationen auch spielerisch zu vermitteln.


Ein weiteres Thema war die Vielfalt von Insekten. Anhand von begleitenden Videos wurde gezeigt, welche Insekten in der Umwelt und Umfeld gefunden werden können und was sie außer „krabbeln“ noch so tun… Mit einem erfundenen Wurm- und Insektenyoga hatten die Kinder die Möglichkeit sich auch in Bewegung mit dem Thema auseinanderzusetzen.


Auch der bei den Kindern sehr beliebte Kiezgarten des TÄKS e.V. ist nicht in Vergessenheit geraten. Die NaturpädagogInnen haben regelmäßig aus dem Kiezgarten berichtet und anhand von Fotos gezeigt was sie tolles an kreativen Materialien und Angeboten vorbereitet haben, welche die Kinder dann nutzen können, wenn der Kiezgarten wieder geöffnet ist (z.B. Barfußpfad).

Wenn ihr euch auch mal beim Insekten-Yoga ausprobieren wollt, klickt gerne hier.